Tag der Nachbarn – 28. Mai 2021

Dieser Tag wird von Millionen Menschen weltweit gefeiert und zeigt, wie sehr man sich eine solidarische Nachbarschaft wünscht. Machen Sie mit!
Gute Nachbarn sind heute wichtiger denn je
«Brummli» im Treppenhaus? Stumme Unbekannte im Lift? Oder hilfsbereite Nachbarn, die in unserer Abwesenheit Pflanzen und Katzen «gaumen» und auch sonst freundlich sind? Der Tag der Nachbarn ist wie geschaffen, sich ungezwungen zu treffen und sich besser kennenzulernen. Vielleicht stellt sich der Brummli ja als ganz sympathisch heraus. Und den netten Nachbarn könnte man Danke sagen, mit Blumen zum Beispiel.
Der Tag der Nachbarn ist übrigens ein weltweites Phänomen. Er wird weltweit von Millionen Menschen in 49 Ländern gefeiert und ist ein Beweis, dass man sich ein «gutes Zusammenleben» wünscht. Er bietet Gelegenheit, sich mit Werten wie Solidarität, Geselligkeit und Freundschaft auseinanderzusetzen und bessere Beziehungen zu Menschen aufzubauen, die um uns herum leben.

Fassen Sie sich also ein Herz und machen Sie allenfalls den ersten Schritt. Gute Nachbarschaft ist immer wichtig, heute vielleicht mehr denn je.
Kennenlern-Aktionen
Den Tag der Nachbarn kann man auf unterschiedliche Arten feiern. Wenn es um ein Dankeschön geht, überraschen Sie die Nachbarn z.B. mit einem Blumensträusschen, um ihnen zu danken. Falls es hingegen ums Kennenlernen oder Vertiefen bestehender Beziehungen geht, kann man sich im Garten mit einigen Nachbarn zum Kaffee treffen.

Oder man fasst einen gemeinsamen Brunch ins Auge, zu dem alle etwas mitbringen. Oder man organisiert einen Familiennachmittag mit Spielen für die Kinder. Oder man lädt zum Apéro nach dem Feierabend ein. Oder man macht einen Spaghettiplausch, zu dem alle eine Sauce mitbringen.
Sie sehen, mit etwas gutem Willen und ein wenig Fantasie ist für alle etwas dabei. Und noch etwas: Sollte wieder eine Pandemie zuschlagen, kann man sich auch auf dem Balkon verabreden, jeder auf seinem eigenen und sich dann auf Distanz zuwinken und anstossen. Das ist ein garantierter Eisbrecher!
Wen wohin einladen?
Falls Sie einen kleinen Event planen und sich jetzt fragen, wie Sie das Ganze angehen sollen, lautet das Motto: Halten Sie es möglichst einfach. Laden Sie Ihnen bekannte Nachbarinnen und Nachbarn ein, aber auch solche, die Sie noch nicht gut oder gar nicht kennen. So knüpfen Sie neue Kontakte.

Und wo soll das Ganze stattfinden? Unser Tipp: Überall da, wo man sich wohl fühlt, also vor dem Haus, im Hof, im Garten, auf dem Balkon, in einer Wohnung oder auf der Dachterrasse. Bei schlechtem Wetter eignen sich auch Gemeinschaftsräume, Einstellgaragen und Waschküchen.
Ob Sie viele oder eher wenige Nachbarn einladen, hängt von den Platzverhältnissen und der Atmosphäre ab, die Sie anstreben. In einem kleinen Kreis lernt man sich auf einer persönlicheren Ebene kennen. In einem grösseren Kreis fühlen sich viele ungezwungener und tauen eher auf. Falls Sie die Wahl haben, vertrauen Sie am besten auf Ihr Bauchgefühl.

Weitere spannende Blumentage