Weihnachtssterne

Wussten Sie, dass Weihnachtssterne spanisch sprechen, es einen «Weihnachtsstern-Tag» gibt und man die Wahl zwischen unglaublich vielen Farben und Formen hat? Erfahren Sie mehr.
Der Weihnachtsstern spricht spanisch – olé!
Wussten Sie, dass der Weihnachtsstern in seiner Urheimat – den Laubwäldern von Mittel- und Südamerika – bis zu vier Metern hoch wird und das ganze Jahr hindurch blüht? Da erstaunt es nicht, dass der Naturforscher Alexander von Humboldt ihn mit nach Europa nahm, als er 1804 in Mexiko auf diesen Hingucker stiess. In Europa erhielt die Pflanze schon 1833 den botanischen Namen Euphorbia pulcherrima («die schönste der Euphorbien»).

Trotzdem ging es lange, bis sie in unsere Häuser Einzug hielt und unsere Herzen eroberte. Denn erst durch langjährige Züchtungsarbeit erreichte man Ende der 1950er-Jahre, dass sie als Topfpflanze auch in geheizten Räumen überlebt.
Am 12. Dezember ist Weihnachtsstern-Tag
Am 12. Dezember ist «Poinsettia Day», der Tag des Weihnachtssterns. Das Datum geht zurück auf den Todestag von Joel Poinsett. Der bereiste 1830 als erster US-Diplomat Mexiko und stiess dabei auf eine ihm unbekannte Pflanze: Den Weihnachtsstern.
Dieser begeisterte ihn so sehr, dass er ihn an Freunde und botanische Gärten in den USA schickte. Dort verlieh man der Pflanze 1836 den Volksnamen «Poinsettia» und führte Mitte des 19. Jh. im Gedenken an den US-Diplomaten den «Poinsettia Day» ein. Heute verschenkt man an diesem Tag nicht nur in den USA Weihnachtssterne. Auch bei uns findet dieser Brauch immer mehr Anhänger.
Weihnachtssterne: Flirt mit Farben und Formen
Obwohl die klassisch roten Weihnachtssterne nach wie vor beliebt sind, erobern auch neue Farben die Herzen und rücken den Weihnachtsstern in den Mittelpunkt des modernen Wohnumfelds. Dazu zählen sanftes Rosa, zartes Creme, auffallendes Pink, charmantes Lachs-Apricot oder auch Pflanzen mit frech gesprenkelten Hochblättern.

Aber nicht nur in der Farbe unterscheiden sich die Sorten, sondern auch in Wuchsform und Grösse.
Von «Minis» über Hochstämmchen bis hin zu Ampelpflanzen und Büschen ist im Blumenfachhandel buchstäblich alles zu haben. Nicht zuletzt gibt’s den Weihnachtsstern nicht nur mit normalen, sondern auch mit spitzen, eichblattartig gezackten oder gekräuselten Blättern.

Pflegetipps für Weihnachtssterne finden Sie HIER.

Weitere spannende Themen zu Blumen & Pflanzen