Deko-Tipps für den Muttertag




Lust, die Mutter mit liebevoll gemachten Dekorationen zu überraschen und ihr zu zeigen, wie sehr Sie sie schätzen? Klicken Sie auf unsere Headlines und machen Sie sich ans Werk.

Streicheleinheiten für den Frühstückstisch




Es sind ja vielfach kleine Dinge, die zu Herzen gehen. Zum Beispiel ein liebevoll zubereitetes Frühstück, mit allem, was die Mutter so mag. Da darf die Tisch-Deko allerdings nicht fehlen. Wir hätten da einen Tipp für kleine, witzige Gestecke, die so einfach zu machen sind, dass selbst Kinder das problemlos schaffen:

Material: Kleine Backformen in Tartelett- oder Herzform; Steckmasse; Blumen; evtl. Satin- oder Filzband und Deko-Draht.

Vorgehen: Füllen Sie die Förmchen mit in Wasser getränkte Steckmasse und bestecken Sie sie mit Mamis Lieblings- oder anderen Blumen; evtl. binden Sie aus Filz- oder Satinband eine kleine Masche und befestigen diese mit Draht in den Blumen.

Tipp: Übertreiben Sie es nicht mit der Anzahl Blumensorten, zwei reichen aus (sonst wirkt es unruhig). Und: Stecken Sie die Blumen nach dem Anschneiden tief in die mit Wasser getränkte Steckmasse ein, damit sie sich vollsaugen können.

Streicheleinheiten doch lieber vom Profi? HIER.

Frühstücks-Muffin mit Krone für Queen Mum



Manchmal reicht es auch, selbstgemachte oder gekaufte Muffins aufzupeppen. Mit unserem selbst für Kleinkinder geeigneten Tipp wird Ihre Mutter zur Königin.

Material: Selbstgemachte oder gekaufte Muffins; Marzipan; Guetzliausstecher in Herzform; evtl. Satinband.

Vorgehen: Wir haben unserem Muffin zuerst eine kleine Haube verpasst, indem wir grünes Marzipan darüber geraffelt haben. Für die Krone haben wir rotes Marzipan ausgewallt, ein Band von 3 cm Breite ausgeschnitten und mit der Spitze des herzförmigen Ausstechers die Zacken der Krone ausgestanzt. Jetzt muss dieses Band nur zu einer Krone zusammengefügt und der Marzipan an beiden Enden etwas zusammengedrückt werden. Auf dem Muffin befestigt man die Krone am besten mit etwas Eiweiss. Abschliessend kann man noch ein zur Krone passendes Satinband um den Muffin binden und fertig ist ein Leckerbissen, der überzeugt!

Die „Königin der Blumen“, also Rose, kann man auch via Zaubervase MyBouquet bestellen: HIER

Nostalgisches Porzellan – mit Blumen aufgepeppt



Romantische Tassen mit „Vögeli“, filigrane Teller mit Schmetterlingen … und das vielleicht sogar noch mit Goldrand! Mit den schönsten Blumen des späten Frühlings besteckt erlebt gutes altes Porzellangeschirr ein Revival. Diese vorsommerliche Idee ist nicht nur fürs Auge schön. Vielmehr ist sie Nostalgie pur, weil sie Erinnerungen in sich birgt.

Material: Romantisches Porzellan wie Tassen, Milchkännchen, Zuckerschale, Suppenterrine usw.; Steckmasse; Moos; Blumen.
Vorgehen: Füllen Sie das Porzellan mit in Wasser getränkte Steckmasse und bedecken Sie diese mit Moos. Altes Porzellan ist meist mit Mustern versehen. Verwenden Sie deshalb beim Bestecken der Moosoberfläche Blumen, die farblich zu diesem Muster passen.
Tipp: Wenn Sie mehrere Tassen, Zuckerschalen usw. in einer Reihung platzieren, füllen Sie diese am besten alle mit den gleichen Blumen, sonst wirkt die Deko unruhig.
Wer keine Erinnerungsstücke zu Hause findet oder um die teuren Erbstücke bangt, findet vielleicht Ähnliches im Brockenhaus. Über diesen Ausflug freuen sich sicher auch Kinder (und Enkel)!

Romantisches findet man auch HIER.

Kleiner Kräutergarten für die beste aller Köchinnen



Die knusprigsten Wähen, den besten Risotto, die fantasievollsten Gerichte: Mamis kochen oft wunderbar! Da müsste ein kleiner Kräutergarten für Küche oder Balkon doch eigentlich gut ankommen. Dieser ist rasch gemacht.
Material: Verschiedene Kräuter; Blechkübelchen mit Henkel, die grösser als die Kräutertöpfe sind; Hydrokügelchen; Erde; Draht.
Vorgehen: Geben Sie eine Schicht von ca. 2 cm Hydrokügelchen und etwas Erde in die Blechkübel und platzieren Sie die Kräutertöpfe darin. Nun füllen Sie den Zwischenraum zwischen Kräutertopf und Blechkübel ebenfalls mit Erde und achten darauf, dass der obere Rand des Kräutertopfs 2-3 cm unter dem Blechkübelrand enden. Damit stellen Sie sicher, dass Sie für die später schräg hängenden Kübel einen genügend grossen Giessrand haben. Jetzt verbinden Sie die Blechkübel mit Draht und hängen das Ganze auf.
Tipp: Je nach Gewicht der einzelnen Kübel muss der Draht vielleicht doppelt genommen werden.

Fantasievolles für Multitask-Mütter gibt es auch HIER.

Muttertagsgeschenke – floral verpackt



Eine Schachtel Pralinen, feinste Gottlieber Hüppen oder leckere Cacaomandeln: Mit frischen Blumen schön dekoriert kommen Leckerbissen doppelt gut an. Zudem merkt die beste aller Mütter gleich, wie viel Liebe auch hinter dieser Gabe steckt.
Material: Rosenblüten; roter Pfeffer; SuperDots (doppelseitige Klebepunkte); Heissleim.
Vorgehen: Geschenk hübsch verpacken. Rosenblüten mit SuperDots darauf befestigen und mit Heissleim roten Pfeffer applizieren.

Überraschendes mit Blumen gibt’s auch HIER.

Blumenkuchen für die beste aller Mamis (Rezept)



Unsere Umfrage über die Muttertags-Überraschungen zeigt, wie wichtig – nebst Blumen natürlich – ein besonders liebevoll zubereitetes Familienfrühstück ist. Hier deshalb ein Rezept für einen Blumenkuchen von Swissmilk.ch, der nicht nur lecker schmeckt, sondern auch ein absoluter Augenschmaus ist.

Zutaten: 1 neuer Blumentopf mit 16 cm Durchmesser; Backpapier für Blech; blumenförmige Ausstecher von 3-5 cm Durchmesser; verschieden lange Blumendraht-Stücke; Bratbutter; 500 g Mehl; 1 TL Salz; 100 g Zucker; 30 g Hefe, zerbröckelt; 3 dl Milch; 100 g Butter, flüssig, ausgekühlt; 3 Eigelb; 3 Eiweiss, steif geschlagen; 40 g Mehl; 100 g Sultaninen; 1 Eiweiss; 1 EL Zitronensaft; 225 g Puderzucker; einige Tropfen Lebensmittelfarben; farbige Zuckerkügelchen, Nonpareilles, usw.

Zubereitung in neun Schritten:

  1. Blumentopf gründlich waschen, vollständig austrocknen lassen und mit Bratbutter gut ausbuttern. Topf auf Blech stellen, in den kalten Ofen schieben und bei 220° C 30 Minuten einbrennen. Ofen ausschalten und Topf bei geschlossener Ofentür auskühlen lassen.
     
  2. Teig: Mehl, Salz und Zucker mischen und eine Mulde formen. Hefe in wenig Milch auflösen, mit restlicher Milch, Butter, Eigelb und Eischnee in die Mulde geben. Teig gut mischen und klopfen, bis er Blasen wirft. Ein Viertel des Teiges mit Mehl zu einem festen Teig kneten. Sultaninen unter den flüssigen Teig mischen.
     
  3. Flüssigen Teig in den ausgebutterten Blumentopf füllen und zugedeckt bis knapp unter den Topfrand aufgehen lassen. Den festen Teig zugedeckt auf das Doppelte aufgehen lassen.
     
  4. Mit Teig gefüllten Blumentopf im unteren Teil des auf 200° C vorgeheizten Ofens 35-45 Minuten backen.
     
  5. Festen Teig auf wenig Mehl 3-4 mm dick auswallen. Blumen ausstechen (ca. 30 Stück), mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. In der Mitte des auf 200° C vorgeheizten Ofens 7-9 Minuten backen. Auskühlen lassen.
     
  6. Eiweiss und Zitronensaft mit den Schwingbesen des Handrührgerätes verquirlen. Puderzucker nach und nach dazugeben. Masse schlagen, bis sie fest wird, glänzt und sich weiche Spitzen bilden (4-5 Minuten). Glasur vierteln. 3 Teile mit Lebensmittelfarben färben und mit wenig Wasser verdünnen, sodass sie streichfähig sind.
     
  7. Glasuren mit einem Pinsel auf die Blumen streichen. Zuckerkügelchen und Nonpareilles auf die noch feuchte Glasur geben und trocknen lassen.
     
  8. Kuchen mit Puderzucker bestäuben.
     
  9. Je ein Blumen-Guetzli an eines der Drahtstücke stecken und diese in den Topf-Kuchen.
     

Da mehr Blumen-Guetzli vorhanden sind als man als Kuchen-Deko braucht, kann man diese auf einem schönen Teller rund um den Topf-Kuchen anordnen.

Augen- und Gaumenschmäuse gibt es auch bei uns, HIER


Mehr gluschtige Rezepte finden Sie unter www.swissmilk.ch/rezepte